Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



11.07.2009

Zum Geburtstag Führungen am laufenden Band

Das Dorfmuseum Brodersby wird 20 Jahre alt. Deshalb wird morgen ein großes Fest gefeiert mit viel Programm und Führungen am laufenden Band.
Brodersby/
ql 

– Am Sonntag wird in Brodersby gefeiert. Das von Wolfgang Schmidt gegründete Dorfmuseum wird 20 Jahre alt. Das Programm beginnt mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr am Museum. Im Anschluss wird die Jubiläumsfeier durch die Vorsitzende Heike Borchert sowie Grußworte der Gäste eröffnet. Im Rahmen der Eröffnung erfolgt die Enthüllung eines Gedenksteins. Anschließend sorgen die Volkstanzgruppe „Südangeln“ und die Jagdbläser der Kreisgruppe Schleswig für Unterhaltung. Um 12 Uhr kommt die Erbsensuppe auf den Tisch. Und um 13.30 Uhr treten Bläser und Tänzer noch einmal auf.
Ganztägig haben die Schleswiger Imker ihren gläsernen Bienenkorb geöffnet. Und natürlich werden laufend Führungen durch das Museum angeboten, auf dem in zwei Etagen 2300 Ausstellungsstücke auf den Besucher warten.
Neben den „Gegenständen aus Haushalt, Handwerk und Landwirtschaft“ wie sie in der Gründungsurkunde angegeben sind, gibt es eine Zahnarztpraxis, einen Friseurladen und einen Klassenraum aus alten Zeiten zu sehen. Alles ist sauber und ordentlich. Trotzdem sehen die Geräte so aus, als seien sie gerade eben noch gebraucht worden. Und alles darf angefasst werden. Auch die Sprache bei der Führung kann ausgesucht werden: Hoch- oder Plattdeutsch.
Wolfgang Börnsen, Ehrenvorsitzender der volkskundlichen Sammlungen und Bundestagsabgeordneter, konnte aus Termingründen zum Fest selber nicht kommen und verlegte deshalb seinen Besuch vor. Er lobte die frühe Unterstützung der Gemeinde, die auch einer Bürgerinitiative gegen das Museum widerstanden habe und vor allem den inzwischen verstorbenen Gründer: „Es gibt wenig Sammler wie Wolfgang Schmidt, die mit so viel Enthusiasmus und Sachverstand an die Sache herangegangen sind“, lobte er, um dann auch gleich die Arbeit des heutigen Teams zu würdigen, das mit Sorgfalt jedes Gerät pflege und aufarbeite.
Um diese Tätigkeiten nicht einrosten zu lassen, hatte er einen ganzen Korb Kleinmaterialien mitgebracht und zusätzlich eine Sammlung mehr als ein Jahrhundert alter Schulbilder mit Abbildungen heimischer Tiere, die bald im Klassenraum aufgehängt werden sollen.
Autor: ql, 11.07.2009 
Quelle: www.shz.de