Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



17.01.2009

Amtswehrführer: „Für Großeinsätze fehlen noch Funk- und Faxgeräte“


Brandschützer in Südangeln bereit für Zusammenarbeit mit Leitstelle Nord
Amt Südangeln
/
stz
– Auf der Dienstversammlung der Wehrführer des Amtes Südangeln im Neuberender Gasthof „Zur Eiche“ monierte Amtswehrführer Klaus Uck die seiner Ansicht nach zu geringe Würdigung kommunaler Aktionstage und des Kreisfeuerwehrtages durch die Bürgermeister. Man selbst habe die Alarmordnungen überarbeitet und für die neue Leitstelle Nord fit gemacht. Jetzt fehlten noch stationäre Funk- und Faxgeräte in Böklund und Twedt, um künftig Großereignisse wie etwa die Starkregenfälle im vergangenen August auf Bezirksebene effektiv bearbeiten zu können. Eine Leitstelle für den Bereich von Sylt bis Kappeln gerate bei derartigen Krisenlagen nämlich an ihre Kapazitätsgrenze.

Amtsvorsteher Hans-Werner Berlau äußerte Sorge angesichts des demographischen Wandels und für die Materialbeschaffung: Zu viele Betriebe hätten Probleme, Einsatzkräfte freizustellen, und die Steuermittel für Neuanschaffungen würden schon bald erheblich einbrechen. Man müsse Prioritäten setzen, weil nicht mehr alles Wünschenswerte finanzierbar sei.

Kreiswehrführer Walter Behrens ging auf die Bedarfsplanung ein. Die kreisweite Abstimmung der in den Ämtern gesammelten Daten solle ein auswärtiger Koordinator übernehmen, skizzierte er seine Vorstellungen. An diesem Punkt entspann sich eine längere Diskussion. Es wurden Bedenken laut, ob man einen Sachverständigen brauche, der Gemeinden Rationalisierung überstülpe.

Dann lobte Behrens das im Amt Südangeln „vorbildliche Ausbildungswesen“ sowie die beiden Bezirksjugendfeuerwehren. Hier werde so viel geleistet. Die 15 Ausbilder der Bezirksjugendfeuerwehr Tolk gingen sogar für eine Woche in Klausur, um das Pensum für 2009 zu planen.

Ab sofort kommt zu den vielen Fachbereichen einer hinzu: Der vorbeugende Brandschutz, bisher vom ersten stellvertretenden Amtswehrführer Lothar Beusen betreut, bekommt einen eigenen Beauftragten, nämlich den Kieler Berufsfeuerwehrmann Rainer Fumpfei aus Böklund. Der stellte seine bisherigen Projekte „Rauchmelder“, „Kalte Brandstelle“ und „Einsatzplanung an markanten Objekten“ vor.

 

Autor: shz.de - stz