Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



22.12.2008

Neues Löschfahrzeug: Nicht alle sind dafür
Rege Diskussionen gab es in der Gemeindevertretung Brodersby über die Anschaffung eines Löschfahrzeugs. Nicht alle Mandatsträger sahen ein, dass das 30 Jahre alte noch betriebsfähige Modell ersetzt werden muss.
Brodersby
/
ql
– Mit 6:3 Stimmen beschloss die Gemeindevertretung die Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs und beauftragte eine Fachfirma mit der Ausschreibung. Bürgermeister Bernd Blohm begründete den Antrag: „Unser momentanes, 30 Jahre altes Fahrzeug ist zwar noch betriebsfähig – aber nicht mehr auf dem Stand der Technik.“ Die gestiegenen Anforderungen an den Brandschutz erforderten unter anderem ein wasserführendes Fahrzeug, in dem sich Atemschutzgeräteträger schon während der Fahrt rüsten können.

Das Löschfahrzeug „10/6 Allrad“ entspreche diesen Forderungen. Für die Anschaffungskosten von 260 000 Euro liege bereits eine Zuschusszusage von 78 000 Euro vor. Um diese vorzufinanzieren, müsse die Gemeinde 2010 kurzfristig Schulden machen. Ansonsten würde aber die auf zwei Haushaltsjahre verteilte Zahlung ohne Probleme in das Finanzgefüge der Gemeinde hinein passen, so Blohm. Nachdem drei Mandatsträger dennoch gegen den Kauf stimmten, kündigte er eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema für alle Bürger am 27. Januar an.

Der Doppelhaushalt der Jahre 2009/2010 weist im Verwaltungshaushalt eine Zuführung zum Vermögenshaushalt von nur 1200 Euro 2009 und von 100 Euro 2010 aus. Dies wird vor allem durch zusätzliche Ausgaben bei der Bauleitplanung sowie höhere Kostenbeiträge für Schulen und Kindergärten verursacht. Auch die Einnahmen aus der Einkommenssteuer sinken. Die Differenz zu 2008 beträgt in beiden Jahren jeweils über 20 000 Euro.

Neben der Anschaffung des Feuerwehrfahrzeugs sind als Investitionen geplant: ein digitales Funkgerät für das Löschfahrzeug, der Investitionskostenzuschuss für die Sanierung des Gemeindehauses der Kirche sowie die Neugestaltung des Spielplatzes. Für 2010 werden außerdem 30 000 Euro für die Anschaffung eines neuen Kommunalschleppers bereitgestellt. Um den Haushalt auszugleichen, müssen der Rücklage im nächsten Jahr 121 300 Euro und 2010 noch einmal 95 000 Euro entnommen werden. Da die Rücklage dann auf Null reduziert ist, muss in diesem Jahr auch ein Darlehen von 62 400 Euro aufgenommen werden.

Der Verwaltungshaushalt 2009/2010 schließt mit 474 800/475 500 Euro, der Vermögenshaushalt mit 123 400/ 197 400 Euro. Die Hebesätze der Realsteuern bleiben konstant.

Bürgermeister Blohm berichtete, dass Brodersby auf Wunsch von Minister Dr. Christian von Boetticher das „Markttreff“-Projekt bei der Grünen Woche in Berlin vertreten wird.

Der Archivausschuss plant für 2009 eine vollständige Aufarbeitung der Geschichte um den Turmhügel. Zu diesem Zweck soll eine große Infotafel bei den Altglas-Containern aufgebaut werden.

Weitere Entscheidungen in Kürze:

Die Gemeinde wird sich 2009 am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen.

Die kommunale Haushaltsführung wird synchron zum Amt Südangeln auf doppelte Buchführung umgestellt.

Das Feuerwehrgerätehaus erhält ein kombiniertes Telefon- und Faxgerät, um besseren Kontakt mit der Einsatzleitstelle zu erhalten.

Die Gemeinde übernimmt die Nebenkosten des „Markttreffs“ fürs Jahr 2007.

 

Autor: shz.de - ql