Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



17.12.2008

Goltoft kürzt Zuschuss für Gemeindehaus-Sanierung
Durch die Erhöhung der Kindergartenkosten im laufenden und im kommenden Jahr musste die Gemeinde Goltoft ihre geplanten Zuschuss für die Sanierung des Gemeindehauses in Brodersby um die Hälfte kürzen.
Goltoft
/
ql
– Das kirchliche Gemeindehaus in Brodersby ist sanierungsbedürftig. Da es von den kommunalen Gemeinden in Brodersby und Goltoft mit benutzt wird, wollten sich beide an den Sanierungskosten beteiligen. Die Gemeindevertretung Brodersby hatte in ihrer letzten Sitzung beschlossen, bis zu 25 000 Euro als einmaligen Zuschuss zu geben, falls die Kirchengemeinde 10 000 Euro beisteuert.

Nach Aufstellung des Haushaltsentwurfs 2009 war eine Beteiligung von Goltoft in Höhe von 8000 Euro vorgesehen. Die Einnahmesituation verschlechterte sich allerdings kurzfristig. War man anfangs noch von einem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer von 68 000 Euro ausgegangen, enthüllten die neuen Schlüsselzahlen und das Ergebnis der November-Schätzung Mindereinnahmen von 8100 Euro. Darüber hinaus mussten Mehrkosten in Höhe von mehr als 4000 Euro für die Unterhaltung des Kindergartens in Ulsnis eingeplant werden. Aus diesem Grund beschloss die Gemeindevertretung einstimmig, sich lediglich mit bis zu 4000 Euro an der Sanierung des Gemeindehauses in Brodersby zu beteiligen.

Der Haushaltsplan für die Jahre 2009 und 2010 wurde im Verwaltungsteil mit 247 700 beziehungsweise 242 700 Euro und im Vermögensteil mit 26 000 beziehungsweise 15 800 Euro festgesetzt.

Wesentliche Investition in diesen Jahren ist ein digitales Funkgerät für das Feuerwehrfahrzeug.

Die Hebesätze für die Realsteuern wurden nicht verändert, obwohl der Verwaltungshaushalt nur durch eine Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen werden kann. Sie bleiben bei 260 Prozent für die Grundsteuern A und B sowie 300 Prozent für die Gewerbesteuer.

Bürgermeister Hans-Joachim Thomsen berichtete, dass mit Beginn des Winterfahrplans kein Schulbus mehr nach der vierten Unterrichtsstunde in Tolk fährt. Das bedeute, dass die Kinder aus Goltoft, die den Kindergarten in Ulsnis besuchten, keine Möglichkeit mehr hätten, mit diesem Bus nach Hause zu kommen. Nach diversen Gesprächen gebe es vorerst aber eine Kompromisslösung. Die Kinder würden mit einem nur geringfügig später fahrenden Bus bis nach Hestoft gebracht, müssten dort aber von den Eltern abgeholt werden.

Weitere Beschlüsse in Kürze:

Nach ausführlicher Diskussion wurde bei einer Gegenstimme beschlossen, die Wikingerrallye im Gemeindegebiet zu dulden.

Die Gemeindevertretung wird förderndes Mitglied im Feuerwehrmusikzug Westerakeby mit einem Jahresbeitrag von 75 Euro.

 

Autor: shz.de - ql