Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



09.03.2020

Mehr Fußwege und Straßenlampen

Süderfahrenstedt

Gemeinde Süderfahrenstedt will ein Ortsentwicklungskonzept in Auftrag geben – zunächst steht eine Markterkundung an

Die Gemeindevertretung Süderfahrenstedt beschloss in ihrer jüngsten Sitzung die Erarbeitung eines Ortskernentwicklungskonzeptes und ermächtigte Bürgermeister Johann Thomsen, eine Markterkundung durchzuführen sowie einen Antrag auf Förderung zu stellen.

Vorausgegangen war ein Bericht von Jan-Nils Klindt vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume über Möglichkeiten der Förderung von Dorfprojekten: Wenn von einem Planungsbüro mit Bürgerbeteiligung ein Konzept erstellt werde (dessen Kosten mit 75 Prozent gefördert würden), könne man für ein darin aufgearbeitetes Schlüsselprojekt ebenfalls 75 Prozent Einzelförderung erhalten. Allerdings müsse eine solche Maßnahme mindestens 7500 Euro kosten.

Derzeit seien landesweit etwa 150 Konzepte im Werden, doch Geld vom Bund und Land für Zuschüsse sei noch reichlich vorhanden.

Der im Konzept aufgezeigte Entwicklungsplan bleibe fünf Jahre gültig, und ein gefördertes Projekt müsse zwölf Jahre lang im Planungsstand gehalten werden. Sonst werde die Rückzahlung der Fördersumme fällig.

Interessiert hörten die Gemeindevertreter, welche Inhalte grundsätzlich förderfähig sind, nämlich Gestaltung von Dorfplätzen, Wegen und Gebäuden, Gemeinschafts- und Freizeiteinrichtungen, Umnutzung landwirtschaftlicher Gebäude sowie Teilabriss von Bausubstanz – natürlich alles im Innenbereich.

Das deckte sich mit den Vorstellungen, die Bürgermeister Johann Thomsen skizzierte: Erhöhung der Verkehrssicherheit durch mehr Fußwege und Straßenlampen und ein neuer Saal für die gemeindeeigene Gaststätte „Zum Langsee“.

Zu diesem Thema lüftete Johannes Jessen ein Geheimnis, „das im Dorf sowieso schon keines mehr ist“: Der Gasthof, der ab April zunächst schließt, soll am 1. Mai mit dem Pächter-Ehepaar Timmermann (bekannt von der „Stampfmühle“ in Schleswig) wieder öffnen. „Aber es fehlen noch letzte Absprachen“, schränkte der Finanzausschuss-Vorsitzende ein.

Einen umfangreichen Tätigkeitsbericht erstattete die Vorsitzende des Kulturausschusses, Frauke Frank: Boßeln mit Stolk, Autorenlesung, Bowling, Tanzkurs und Erste Hilfe seien schon gewesen. Es folgen Irish Folk am 14. März, Kellerkabarett am 28. März, Frühlingsmarkt am 5. April (im eigentlich geschlossenen Gasthof mit Partyservice), Osterfeuer am 9. Mai sowie erneutes Bowling am 29. Mai. Die Eröffnung einer Ausstellung von fünf Künstlern aus Süderfahrenstedt in der Amtsverwaltung ist für den 16. April vorgesehen.

Eine Sitzung des Bau- und Wegeausschusses kündigte Vorsitzender Jürgen Paulsen für den 20. April an. Auf dem Spielplatz stehen Arbeiten an. Außerdem würden Schäden bei der Verlegung von Glasfaser sichtbar, weil beim Verfüllen der Rohrgräben nicht ordentlich verdichtet worden sei. Schon vorher will die Gemeinde ein Entwässerungsproblem am Pappelweg lösen, wo bei Starkregen regelmäßig zwei Grundstücke überflutet werden. Eine 260 Meter lange neue 250er-Leitung und ein Schacht sollen dort Abhilfe schaffen. Der Auftrag für 7500 Euro netto wurde vergeben.

Autor: Hans-Werner Staritz 
Quelle: www.shz.de