Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



07.12.2019

Mehr Platz im Twedter Bürgerhaus

Twedt
Drei Architekten sind in der näheren Auswahl für die Erweiterung des Gebäudes

Das Bürgerhaus in Twedt soll erweitert werden. Die Vergrößerung ist Teil der Ortsentwicklungsplanung. Bürgermeister Alexander Schmidt teilte in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung mit, dass drei Architektenbüros in die nähere Auswahl für die Modernisierung und Weiterentwicklung des gekommen Gebäudes seien. Jetzt sollen Angebote abgegebeben werden.

Alexander Schmidt ist im Zuge der Ortskernentwicklung auch im Gemeindegebiet auf Besichtigungstour gegangen und hat festgestellt, dass der Amtsbauhof noch einiges reinigen muss. „Es klappt noch nicht so gut“, sagte Schmidt, „doch wenn erst die Kehrmaschine und das Heißwassergerät zur Unkrautbekämpfung angeschafft wurden, wird das schon.“

Lutz Wilhelmsen von der Freiwilligen Feuerwehr bedankte sich bei der Gemeinde für die Unterstützung bei Neuanschaffungen: Das Rettungsgerät sei über 20 Jahre alt gewesen. Die Feuerwehr ist nun nicht mehr an Hydraulikschläuche gebunden, sondern verfügt über Akkutechnik mit handelsüblichen Akkus, eine kleine Wärmebildkamera und bald auch über ein größeres Rohrdichtkissen. „Zum Glück hatten wir 2019 ein sehr niedriges Einsatzniveau“, so Wilhelmsen. Derzeit hat die Twedter Feuerwehr 33 aktive Mitglieder, allerdings fehlt der Nachwuchs bei der Atemschutzausbildung.

Die Reparaturen an der Dorfstraße sind beendet. Die Rohre wurden geprüft und neu mit PVC ummantelt, ebenso die Frischwasserleitung, da sich dort die Ummantelung gelöst hatte. Auch die Regenwasserleitung wurde vom Wasserbeschaffungsverband saniert. Mit neuen Schächten ist nun alles wieder instand gesetzt.

Der Ausbau barrierefreier Bushaltestellen wird mit 70 Prozent gefördert. Twedt will sich zuerst um die Haltestelle Buschau kümmern, da an dieser Stelle kein Tempolimit besteht und der Verkehr mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h vorbeirauscht. „Wir müssen an dieser Stelle etwas tun, um sie sicherer zu machen“, sagte Schmidt.

Weiteres in Kürze:

Der Breitbandausbau ist in vollem Gange. Bis Ende Februar sollen alle Häuser angeschlossen sein. Die Genehmigungen seien alle da. Bürgermeister Schmidt: „Erste surfen auch schon.“

Der Defibrillator im Bürgerhaus wurde mittlerweile „scharf“ geschaltet. Eine Schulung zusammen mit dem DRK und der Freiwilligen Feuerwehr ist für Anfang 2020 geplant. Bürgermeister Schmidt dankte allen Spendern.

Für Michael Schmidt, der sein Mandat aus persönlichen Gründen niedergelegt hat, wählten die Gemeinderatsmitglieder einstimmig Erik Klindt als bürgerliches Mitglied in den Bau- und Wegeausschuss.

In die Arbeitsgruppe zur Erarbeitung des Ortskernentwicklungskonzepts wurden folgende Personen gewählt: Silvia Berlau, Frauke Reese, Lutz Wilhelmsen, Bernd Wilhelmsen, Dörte Krugmann, Karsten Reese, Stefan Matthiesen und Alexander Schmidt.

Derzeit besuchen 45 Kinder die Krippe und zwei Regel- gruppen der Kita. Mittelfristig plane man eine Kita-App zur Verbesserung der Kommunikation.

Die Hebesätze bleiben im nächsten Jahr unverändert.

Die Gemeinde sucht dringend Wohnungen für Asylsuchende. Bürgermeister Alexander Schmidt appellierte an die Bürger, sich bei ihm zu melden.

Autor: Heidi Schultz 
Quelle: www.shz.de