Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



03.07.2019

Kita-Umbau Ende Juli fertig

Nübel

Nübel investiert 111000 Euro / Einrichtung bekommt Personal-, Inklusions- und Schlafraum

Am 24. Juli wird der Umbau des Kindergartens fertig sein. Das prognostizierte Nübels Bürgermeister Jürgen Augustin in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Nach der Abschlussreinigung am 25. Juli möchte Augustin versuchen, eine Einweihungsparty umzusetzen: „Wenn alles fertig ist, haben wir einen deutlichen Zugewinn an Platz.“ Die Gemeinde hat für 111.000 Euro je einen Personal-, Inklusions- und Schlafraum für die Kita neu bauen lassen. Die „Villa Sonnenstrahl“ war in dieser Zeit übergangsweise im Dörfergemeinschaftshaus untergebracht.

Dirk Detlefsen kann aus beruflichen Gründen nicht mehr seinen Posten als Ratsmitglied ausüben, gab Augustin zudem bekannt. Wer seine Nachfolge antreten wird, müsse noch ermittelt werden.

Beim Thema Glasfaser erklärte Augustin die geplante Route der Baukolonnen. Demnach beginnen die Arbeiten in den nächsten Tage in Berend, bald sei Breklingfeld auch am Netz, und dann soll es weitergehen nach Brekling. „Zuerst wird die Ferntrasse verlegt,“ sagte Augustin. Hausanschlüsse sollen mitverlegt werden, wenn es vom Rahmen her passt, jedoch soll es so schnell wie möglich weitergehen.

Für die nach Abschluss der Erdarbeiten anfallende Wiederherstellung der Gehwege werden laut Augustin eine ganze Menge Pflastersteine gebraucht. „Diese sind derzeit schwer zu bekommen,“ so Augustin. „Deshalb bin ich froh, dass es weitergeht und wir das umsetzen können.“

Die Kosten für die Pflasterung von Güldenholmer Weg, Dorf- und Kreuzstraße belaufen sich auf etwa 50.000 Euro für die Gemeinde. Der Beschluss war einstimmig.

Die Fußbodensanierung der Sporthalle wird in den Sommerferien ausgeführt. „Die Ausschreibung für die Schultoiletten ist raus,“ sagte Augustin. „ Die anderen Maßnahmen folgen im Herbst.“

Die Auslieferung der Südangeln Rundschau, dem Informationsblatt aller Gemeinden des Amtes Südangeln, hatte sich jüngst verzögert. Ursache dafür war, so der Bürgermeister, der krankheitsbedingte Ausfall des Herausgebers.

Die Hinterlassenschaften von Hunden und Pferden am Strand des Langsees und in den Straßen des Gemeindegebietes sind für den Bürgermeister und die betroffenen Anwohner ein stetes Ärgernis. Besonders in Pferden, die gleichzeitig mit kleinen menschlichen Badegästen im Wasser sind, sieht Augustin eine große Gefahr und bittet um mehr Rücksichtnahme.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kappeln-Innenstadt bedankte sich Jürgen Augustin für die Dauerleihgabe eines Schlauchwagens von 1920. „Das passt wunderbar in unsere Sammlung im Feuerwehrmuseum,“ so Augustin.

Den Jahresabschluss 2018 beschloss die Gemeindevertretung einstimmig. „Die Gemeinde war sparsam,“ sagte Augustin, einzig die rückläufige Einkommenssteuer mache ihm Sorgen.

Der Kulturausschuss unter Jutta Petersen beabsichtigt, ein Forum zu gründen, um das Ehrenamt in der Gemeinde zu würdigen. Petersen beklagte jedoch, dass die Räumlichkeiten im Dorfgemeinschaftshaus mehrfach benutzt hinterlassen wurden: „Es ist nicht die Aufgabe der Reinigungskräfte, die Hinterlassenschaften von Partys zu beseitigen.“ Auch Bürgermeister Jürgen Augustin findet dieses Verhalten unmöglich: „Teilweise war das schon grob fahrlässig.“

Den zum Kauf angebotenen Verkaufsstand lehnte die Gemeindeversammlung einstimmig ab und folgte damit der Empfehlung des Kulturausschusses.

Der Änderung des Flächennutzungsplanes und dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die therapeutische Reitanlage stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

Autor: Heidi Schultz 
Quelle: www.shz.de