Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



07.12.2018

Die Glasfaser ist angekommen

Nübel

Gemeinde Nübel investiert in Infrastruktur, Feuerwehr und Schule / Kita-Beiträge werden erhöht

Im Juli begann im Amt Südangeln der Breitbandausbau – nun ist die Glasfaser in Nübel angekommen. „Der Ausbau ist in vollem Gang“, sagte Bürgermeister Jürgen Augustin in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung. Nach dem Start in Nübel und Brekling würden demnächst im Ortsteil Berend Termine mit den Hausbewohnern vereinbart, berichtete er.

Darüber hinaus standen Zahlen auf der Tagesordnung. Anja Wetzel, Vorsitzende des Finanzausschusses, stellte den Jahresabschluss 2017 vor, der einstimmig beschlossen wurde. Statt des geplanten Fehlbetrags von 59 600 Euro erzielte Nübel einen Überschuss von 114 500 Euro. Dies war vor allem den um 230 000 Euro gestiegenen Gewerbesteuererträgen zu verdanken. Die Ergebnisrücklage erhöht sich auf 490 000 Euro.

„Durch die hohen Gewerbesteuereinnahmen kriegen wir weniger Schlüsselzuweisungen“, erklärte Augustin die Kehrseite dieser Entwicklung. Daher sei es klug gewesen, dass die Gemeinde eine Finanzausgleichsrückstellung über 100 000 Euro gebildet habe, ergänzte er. Während die Haushaltslage derzeit einen Überschuss von 140 000 Euro aufweist, sieht der Ergebnisplan für 2019 einen Jahresfehlbetrag von 122 300 Euro vor.

Erträgen von rund 1,75 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 1,87 Millionen Euro gegenüber. Der Finanzplan umfasst Einzahlungen von 1,64 Millionen Euro sowie Auszahlungen von 1,92 Millionen Euro, so dass die liquiden Mittel um 277 700 Euro abnehmen.

Der Investitionsplan umfasst 50 000 Euro für die Verlegung einer kaputten Regenwasserleitung in der Berender Dorfstraße, 10 000 Euro für neue Feuerwehrkleidung, 26 000 für die LED-Beleuchtung der Grundschule sowie 21 500 Euro für Akustikdecken in den Klassenräumen. Die Maßnahmen in der Schule werden mit insgesamt 19 400 Euro vom Land gefördert. Zudem sollen 100 000 Euro in die Barrierefreiheit sowie neue Schlaf- und Sozialräume der Kinderkrippe „Villa Sonnenstrahl“ investiert werden. Dabei hoffe er auf eine finanzielle Förderung von bis zu 90 Prozent, sagte Jürgen Augustin.

Mit einer Gegenstimme beschlossen die Gemeindevertreter, ab 1. August 2019 die Elternbeiträge für Krippe und Marien-Kindertagesstätte anzuheben. Für die fünfstündige Kernöffnungszeit steigt der Beitrag für Krippenkinder (U3) um 15 Euro auf 214 Euro, für über Dreijährige (Ü3) um zehn Euro auf 135 Euro.

„Wir haben nicht den Mindestbeitrag, den wir laut Landesrechnungshof haben sollten“, erklärte Augustin. Als angemessen gilt im U3-Bereich eine Beteiligung der Eltern von 25 Prozent, im Ü3-Bereich von 33 Prozent – was mit 20,74 und 28,09 Prozent nicht erreicht wird. Nach der Erhöhung „liegen wir immer noch am unteren Limit im Kreisgebiet“, so der Bürgermeister, der darauf hinwies, dass die Gemeinde die Kita mit 150 000 Euro bezuschusse.

Weiteres in Kürze:

Für 3000 Euro werden vier Werbetafeln angeschafft.

Die Hütte auf dem Freizeitgelände soll ausgebessert werden.

2019 investiert Nübel 3300 Euro in die Ferienbetreuung der Grundschüler.

Der Tag der Vereine soll künftig alle zwei Jahre stattfinden.

Autor: Maike Krabbenhöft 
Quelle: www.shz.de