Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



19.05.2011

Keine Gnade mehrfür „Bombenleger“auf vier Pfoten

Brodersby

 

Ein heikles Thema brachte Bürgermeister Bernd Blohm vor die Gemeindevertretung von Brodersby. Immer wieder nähmen uneinsichtige Hundebesitzer ihre Vierbeiner trotz Verbots mit an den Burger Strand. „Wir werden jetzt nicht nur nach Beschwerden, sondern auch unangekündigt kontrollieren und bei Bedarf Ordnungsstrafen verhängen“, so Blohm. Krankheitserreger im Hundekot gefährdeten besonders Kinder, und sie verbreiteten sich an Badeplätzen auch über das Wasser. Das Verbot gelte ganzjährig, denn die Erreger würden nicht zu Beginn der Badesaison absterben. „Hundebesitzer, die mit ihren angeleinten Vierbeinern auf dem Rundwanderweg direkt neben der Liegewiese unterwegs sind, sind von dieser Regelung natürlich nicht betroffen“, so Blohm.
Positiveres gab es über die Jahresrechnung 2010 zu berichten. Das strukturelle Defizit des Verwaltungshaushalts, das beim Nachtrag noch mit 33 600 Euro beziffert wurde, konnte auf unter 10 000 Euro reduziert werden. Es wurde durch Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen. Die Verbesserung der Haushaltslage ergab sich durch Mehreinnahmen bei der Einkommenssteuer und Einsparungen in verschiedenen Bereichen. Da die zweite Rate des Zuschusses aus der Feuerschutzsteuer für die Finanzierung des neuen Feuerwehrfahrzeugs bereits eingegangen ist, kann auf die Aufnahme des eingeplanten Darlehens in Höhe von 58 100 Euro verzichtet werden. Der Verwaltungshaushalt schließt mit 496 116 Euro, der Vermögenshaushalt mit 183 302 Euro. Nach Berücksichtigung des Sollüberschusses hatte die allgemeine Rücklage zum Jahresende einen Stand von 30 310 Euro.Weitere Beschlüsse in Kürze: Die Änderung des Bebauungsplans „Ballastbarg“ wurde beschlossen. Nun kann die Marina Brodersby durch ein überdachtes Freilager erweitert werden. Die Aufgabe der Abwasserbeseitigung wurde auf die Stadt Schleswig übertragen. Die organisatorische Verbindung der Grundschulen Tolk, Schaalby, Neuberend und Nübel wird einhellig unterstützt.
Autor: ql, 19.05.2011 
Quelle: www.shz.de