Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap
Kategorie:
Monat:
Suchbegriff:
Wasserverband übernimmt in Idstedt
26.08.2016

Wasserverband übernimmt in Idstedt

Ab dem 1. Januar 2017 beträgt die Grundgebühr 120 Euro im Jahr / Feuerwehrgerätehaus bekommt neue Elektrik
Idstedt

 

Die Sitzung der Gemeindevertretung Idstedt verlief zäh. Denn trotz einer fast einstimmigen Empfehlung der vorgeschalteten Ausschüsse (wir berichteten) wurde die Übertragung der Aufgabe der öffentlichen Wasserversorgung auf den Wasserbeschaffungsverband Südangeln nur mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung akzeptiert.

Gründe für die Gegenstimmen waren die fehlende Darstellung einer Alternative, ein weiterer Rückgang der Selbstständigkeit von Idstedt und die Angst vor einer Privatisierung des Wasserverbandes.

Doch mit dem Mehrheitsbeschluss wird das Wasser ab dem 1. Januar 2017 in Idstedt für den Normalhaushalt 120 Euro Grundgebühr jährlich und 40 Cent pro verbrauchtem Kubikmeter kosten. Das bedeutet gegenüber den heutigen Gebühren von 118 Euro jährlich und 63 Cent pro Kubikmeter für die meisten Haushalte eine Senkung der Gebühren. Nur Haushalte, die weniger als zehn Kubikmeter pro Jahr verbrauchen, müssen bis zu zwei Euro pro Jahr mehr bezahlen. Zu allen Werten muss noch die Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden.

Auch bei der von der Feuerwehrunfallkasse geforderten Umrüstung der elektrischen Anlage im Feuerwehrgerätehaus fühlten sich einige Mandatsträger nicht genügend informiert. Bei zwei Enthaltungen genehmigte man aber die auf 2000 Euro geschätzte Maßnahme. Die Behebung der restlichen Beanstandungen soll aber erst im Bauausschuss beraten werden.

Idstedt will – falls möglich – Bauwilligen Grundstücke zur Verfügung stellen. Doch bevor neue Baugebiete von der Landesregierung genehmigt werden, muss erst das Potenzial des Innenbereichs ausgelotet werden. Die Gemeindevertretung erteilte einen entsprechenden Planungsauftrag für etwa 20 000 Euro an das Ingenieurbüro Ivers.

Für die Änderung des Bebauungsplans „Idstedt Nord“ wurde der Satzungsbeschluss gefasst. Nach der erneuten Auslegung haben Grundstücksbesitzer in diesem Gebiet mehr Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln.

Heinz Schulze wurde per Handschlag in die Idstedter Gemeindevertretung aufgenommen. Er ist Nachrücker für Markus Behmer, der in der gleichen Sitzung von den Vertretern verabschiedet wurde.

Autor: Claus Kuhl, 26.08.2016 
Quelle: www.shz.de