Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



29.04.2010

Taarstedts Straßen trotzten dem harten Winter weitgehend

Taarstedt

 

Der Winterdienst hat der Gemeinde Taarstedt zwar in diesem Jahr ein Loch von rund 10 000 Euro in den Haushalt gerissen, allerdings haben die gemeindeeigenen Straßen die lange Frostperiode aber vergleichsweise gut überstanden. Dieses doch erfreuliche Fazit des Rekordwinters konnte Bürgermeister Hans-Werner Berlau in seinem Verwaltungsbericht vor dem Gemeinderat in seiner Aprilsitzung ziehen.
Weiterhin teilte der Bürgermeister mit, dass die lange Zeit ausstehenden Landeszuschüsse für die Abwasseranlagen nun endlich an die Bürger ausgezahlt worden seien, zahlreiche Bürger von einer Erhöhung der Abwassergebühren durch die Stadtwerk Schleswig betroffen seien und man auf dem Dach des alten Schulgebäudes eine Photovoltaikanlage installieren wolle.
Reine Formsache war dann die Zustimmung zur Ernennung des Gemeindewehrführers Thomas Hartwig und seines Stellvertretrers Hauke Hansen.
Aus dem beschlossenen Feuerwehrbedarfsplan geht hervor, dass die örtliche Gemeindewehr gut aufgestellt ist. Gerätehaus und Fahrzeug der in die Gemeindewehr aufgegangene Ortswehr Scholderup sollen nun veräußert werden.
Zwar liegen keine aktuellen Anfragen von Investoren für Freilandphotovoltaikanlagen vor, die Gemeinde hat aber trotzdem bereits vorsorglich ein Planungskonzept erarbeiten lassen. Für Interessenten liegt es im Gemeindebüro zur Einsicht aus.Da im Grumbyer Weg eine Biogasanlage errichtet werden soll, wurde schließlich noch beschlossen, dass die hierfür erforderliche Straßenbaumaßnahme im Bereich der Einmündung in die Landesstraße auf Kosten des Investors erfolgen soll. Vertagt wurde dagegen die Beratung über den Ausbau des Radweges entlang der alten Bahntrasse. Hier solle nach dem Ausstieg der Nachbargemeinden erst einmal ein neues Konzept erarbeitet werden, sagte der Bürgermeister.
Autor: gks, 29.04.2010 
Quelle: www.shz.de