Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



16.12.2009

Amt soll Trägerschaft für die Schulen übernehmen

Neuberends Gemeindevertreter für Kompromiss / Geplante Altenwohnanlage soll 2010 realisiert werden
Neuberend

 

Die Würfel für die Schulträgerschaft sind gefallen. Seit einem Jahr habe man sich mit diesem Thema auseinandergesetzt, legte Elisabeth Faber-Boeck, Vorsitzende des Schul- und Kulturausschusses, auf der jüngsten Sitzung der Neuberender Gemeindevertretung dar. Jetzt hätten sie nach intensiver Besprechung auch mit der Stadt Schleswig eine gemeinsame Lösung gefunden. Fazit ist, dass das Amt Südangeln die Schulträgerschaft übernehmen solle. Als positiv wurde betrachtet, dass beide Gemeinden im neuen Gremium vertreten sein werden.
Die geplante Altenwohnanlage soll möglichst schon im kommenden Jahr gebaut werden, „der Standort sei bereits festgelegt“, hieß es in der Sitzung. Derzeit wird ermittelt, was die 50 bis 60 Quadratmeter großen Wohnungen – insgesamt sollen acht Wohneinheiten und ein Gemeinschaftsraum errichtet werden – kosten werden. Die Mittel zur Finanzierung sind bereits im neuen Haushalt eingestellt. Zum Ausgleich des Haushalts ist eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage in Höhe von 417 800 Euro vorgesehen, sagte Bürgermeister Hans-Helmut Guthardt. Dadurch schmelze die Rücklage der Gemeinde deutlich.
Insgesamt umfasst der Etat 2010 im Verwaltungshaushalt 1 215 200 Euro und im Vermögenshaushalt 1 321 100 Euro. Die Hebesätze bleiben unverändert (Grundsteuer A 260, Grundsteuer B 260 und Gewerbesteuer 310). Einstimmig wurde der vom Vorsitzenden des Finanzausschusses Hans-Dieter Schmidt dargelegte Haushaltsplan 2010 mit Investitionsprogramm bis 2013 beschlossen.
Ebenfalls einstimmig genehmigt hatte die Gemeindevertretung bereits zuvor den von Schmidt dargelegten ersten Nachtragshaushalt 2009: Im Verwaltungshaushalt wurden die Einnahmen und Ausgaben – vermindert um 4200 Euro – auf nunmehr 1 226 600 Euro und im Vermögenshaushalt – erhöht um 88 100 Euro unter anderem durch die Erweiterung der Photovoltaikanlage – auf nunmehr 170 300 Euro festgesetzt. Um den Haushalt auszugleichen, erfolgt eine Entnahme von 72 400 Euro aus der Rücklage. Das dänische Büchereiwesen wird wie im Vorjahr 150 Euro erhalten. Alle weiteren Anträge wurden wie schon im Finanzausschusses beraten und per Beschuss bestätigt.In seinem Verwaltungsbericht teilte der Bürgermeister mit, dass sich alle Gemeindevertreter einig seien, dass das Breitband zur Infrastruktur gehöre. In Auftrag gegeben sei die Reparatur der Windkraftanlage. Ferner berichtete er, dass als neue Gleichstellungsbeauftragte für das Amt Südangeln Anne Holländer gewählt worden sei.
ekn
Autor: ekn, 16.12.2009 
Quelle: www.shz.de