Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



21.11.2009

In Böklund werden Kisten gepackt

Südangelner Amtsverwaltung bereitet Umzug nach Tolk vor / Das sanierte Amtsgebäude in Böklund wird frühestens 2011 bezugsfertig sein
Amt südangeln  

Der Umbau am Amtshaus in Böklund geht in die konkrete Phase. Die Garagen neben dem Gebäude sind bereits abgerissen und der Platz für die Anbauten planiert. „Der Sitzungssaal ist leergeräumt, alle Genehmigungen sind da und nächste Woche erwarten wir den Bewilligungsbescheid für die Fördermittel“, erklärt der leitende Verwaltungsbeamte Heiko Albert.
Da während der Bauarbeiten eine kontinuierliche Nutzung des Gebäudes nicht möglich sei, werde die Amtsverwaltung für diese Periode auf Beschluss des Amtsausschusses komplett ins ehemalige Amtshaus Tolk übersiedeln (wir berichteten). Dort werde es zwar sehr eng, aber unter Nutzung des Foyers und aller Funktionsräume würde es als Übergangslösung funktionieren, so Albert.
Als Umzugstermin sind in der kommenden Woche Donnerstag, 26., und Freitag, 27. November, vorgesehen. Während dieser Zeit ist das Amt Südangeln nicht zu erreichen – auch nicht telefonisch. Am Montag, 30. November, sollen aber die publikumsrelevanten Abteilungen ihre Arbeit wieder aufgenommen haben. Unter den alten Rufnummern wird dann ein Band laufen, das die neue Telefonnummer des Amtes mitteilt. Sie lautet: Tel. 0 46 22 / 18 51-0. Die Durchwahlen, also die letzten zwei Ziffern, sind dabei für jeden Mitarbeiter erhalten geblieben.
Mit dem Amt zieht die Polizeistation um, die seit Anfang November auch für die Gemeinden Neuberend und Idstedt zuständig ist. Sie wird sich mit der Polizeistation in Tolk die Räume teilen. Erreichbar ist die Polizeistation weiter unter der alten Rufnummer 0 46 23 / 72 10, wie auch die Tolker Beamten unter ihrer alten Nummer 04622/710.
Die Postagentur bleibt bis zum 16. Januar im alten Amtsgebäude in Böklund. Während des Umzugs vom 18. bis 20. Januar in die Satruper Straße 7 in Böklund (zurzeit noch Quelleshop) bleibt sie geschlossen.
Die Einwohner des Amtes Südangeln werden durch Postwurfsendung über die Änderungen informiert. Aktualisierte Informationen finden sich auf der Internetseite des Amtes (www.amt-suedangeln.de) oder der Polizei (www.amt-suedangeln.de/polizei).
Wie lange dieser Übergangszustand dauern soll, wagt heute noch niemand vorherzusagen. „Wir sind alle guten Mutes, dass wir das Ganze im Frühjahr 2011 wieder rückwärts laufen lassen können“, meint Albert.
Autor: ql, 21.11.2009 
Quelle: www.shz.de