Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



12.10.2009

Saniertes Heizkraftwerk hilft CO2 einzusparen

Weitere Häuser können Wärme beziehen
Neuberend/
ekn 

– Am „Tag der offenen Tür“ konnten sich alle Interessierten über den abgeschlossenen Umbau der Wärmeversorgung Neuberend im Lerchenweg eingehend informieren.
Bürgermeister Hans-Helmut Guthardt zeigte sich erfreut darüber, dass „das Blockheizkraftwerk auf den neuesten Stand“ gebracht worden und „gut umsorgt“ sei. Nun gebe es die Möglichkeit, dass eine Reihe von Hausgrundstücken zusätzlich angeschlossen werden könnten, stellte er fest.
Die Wärmeversorgung Neuberend ging 1991 in Betrieb. Sie war eine der ersten Anlagen dieser Art in Schleswig-Holstein und galt als Pilotprojekt für ländliche Räume. Sie sicherte die Wärmeversorgung von 152 Wohngebäuden. Weitaus effizienter ist die neue Anlage, die eine elektrische Leistung von 200 kWh und einer Wärmeleistung von 280 kWh aufweist. Durch die Erhöhung der elektrischen Leistung von 60 auf 200 kWh und der Stromerzeugung von 514 auf 1651 MWh können jährlich rund 400 Tonnen CO2 eingespart werden, erklärte Eon-Mitarbeiter Ralf Loell.
Der älteste Kessel wurde gegen einen modernen Brennwertkessel ausgetauscht und ein zweiter Abgaswärmetauscher installiert, um die Abgaswärme optimal zu nutzen. In die Sanierung des Blockheizkraftwerkes im Lerchenweg investierte die Eon Hanse 650 000 Euro.
Autor: ekn, 12.10.2009 
Quelle: www.shz.de