Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



15.05.2009

Gemeinde Nübel gibt grünes Licht für Dorfgemeinschaftshaus

Ausschreibung im August / Baubeginn soll im September sein
Nübel
/
ekn

Die Weichen für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses in Nübel sind gestellt. Auf ihrer jüngsten Sitzung beschloss die Gemeindevertretung einstimmig eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes. Der mit der Planung beauftragte Ingenieur Dieter Hosse hatte zuvor das Vorhaben und den geplanten Standort am Sportplatz vorgestellt. Es seien keine Bedenken von den Trägern öffentlicher Belange eingegangen und auch das Innenministerium habe in seiner Stellungnahme keine Bedenken geäußert, erläuterte er.

Die Submission der beschränkten Ausschreibung ist danach für August, die Bauausführung bereits für September vorgesehen.

Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung auch die Aufstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes und die Erarbeitung einer Entwurfsfassung nach Absprache mit den örtlichen Feuerwehren durch die Amts- und Gemeindewehrführung. Auf der Informationsveranstaltung für Bedarfsplanung sei dargelegt worden, wie Brandschutz in der Zukunft aussehen könne. Es sei gut, dass sich die Gemeindevertretung Nübel frühzeitig damit befasst habe und so sei eine gewisse Konstanz drin, hatte Bürgermeister Jürgen Augustin zuvor dargelegt.

In seinem Verwaltungsbericht teilte der Bürgermeister mit, dass man im Amt Südangeln entschieden habe, einen Amtsneubau in Böklund (vor dem beabsichtigten Verkauf des Gebäudes in Tolk) zu planen. Es werde keine Erhöhung der Amtsumlage geben.

In punkto Kindergarten werde der Gebührenbetrag nach den Sommerferien deutlich erhöht. Ab 1. August werde eine Verlängerung der Kindergartenzeit bis 15 Uhr bei Beteiligung von mindestens acht Kindern ermöglicht.

Augustin wies auf Probleme durch die Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit insbesondere am Ortsausgang Berend hin. Im Zuge der Verkehrssicherheit sollten dreieckige Hinweisschilder aufgestellt werden, empfahl Bauausschussvorsitzender Holger Fintzen.

Aus dem Konjunkturprogramm II wurden Fördermittel für die energetische Sanierung der Schule von 237 000 Euro sowie die Straße und den Radweg von Berend nach Nübel von insgesamt 165 000 Euro beantragt.

Einstimmig beschlossen wurde die Anschaffung von zehn Leuchten zu jeweils 160 Euro für die Straßenbeleuchtung und einer Seilbahn als Spielgerät in Berend.

15.05.2009 
Quelle: www.shz.de