Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



22.01.2009

Geld liegt bereit – Bau des Dorfhauses in greifbarer Nähe
Gemeinde Nübel plant 1,1 Millionen Euro im Haushalt 2009 ein
Nübel
/
ekn
– Der Bau eines Dorfgemeinschaftshauses in Nübel rücke zusehends näher, stellte Bürgermeister Jürgen Augustin auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung im Dörpshuus in Berend fest. Der Betrag von 1,1 Millionen Euro sei bereits im Haushalt eingeplant, eine Förderung durch das Land in Höhe von rund 450 000 Euro (50 Prozent der Baukosten) in Aussicht gestellt. Auflage sei eine zukunftsgerichtete Passivbauweise.

Das Amt für ländliche Räume (ALR) stehe dem Bau positiv gegenüber, so dass erforderliche Ausschreibungen, etwa für Vermessungsarbeiten in die Wege geleitet werden könnten. Das neue Passivhaus sei durch separate Eingänge von dem Feuerwehrräumen zu trennen.

Hervor hob Augustin, dass es viele Besprechungen über den geplanten Bau gegeben habe – an denen die Feuerwehr immer beteiligt worden war. Das Feuerwehrmuseum von Kurt Hansen werde im oberen Stockwerk angesiedelt und einen separaten Eingang bekommen. Erreicht habe man, dass Kurt Hansen seine Sammlung der Gemeindevertretung 15 Jahre lang als kostenlose Leihgabe zur Verfügung stelle.

Die Gemeindevertretung stimmte nach eingehender Diskussion mit zehn Ja- und vier Gegenstimmen für das geänderte Konzept zum Bau des Dorfgemeinschaftshauses, vorbehaltlich des Erhaltes der Fördersumme.

Ferner beschloss die Gemeindevertretung die Ausschreibung zur Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges über rund 300 000 Euro.

Einstimmig verabschiedet wurden die Haushalte 2009 und 2010. Die Finanzausschussvorsitzende Birgit Hansen hatte zuvor dargelegt, dass für das Haushaltsjahr 2009 der Verwaltungshaushalt auf 1,182 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt auf 1,411 Millionen Euro festgesetzt sei. Den Etat 2010 setzte die Gemeinde auf 1,188 Millionen im Verwaltungshaushalt und im Vermögenshaushalt auf 85 500 Euro fest. Die Hebesätze betragen für Grundsteuer A und B jeweils 260 sowie für die Gewerbesteuer 300.

In seinem Verwaltungsbericht teilte der Bürgermeister mit, dass die in der Straße zwischen Brekling und Nübel entstandenen Risse behoben werden sollen, um Folgekosten zu vermeiden.

Auf völliges Unverständnis stieß beim Bürgermeister die begrenzten Möglichkeiten der Ortsfeuerwehr bei größeren Flächenbränden auf dem Truppenübungsplatzes. Es könne nicht sein, dass unsere Feuerwehr vor dem Zaun des Bundeswehrgeländes warten müsse, bis das Feuer auf das Nübeler Gelände übergegriffen habe, sagte er enttäuscht.

Mit der Ernennung zum Ehrenbeamten wurden Jörg Nielsen als neuer Wehrführer sowie Heiko Kluge als stellvertretender Wehrführer der Ortswehr Berend in ihren Ämtern durch die Gemeinde bestätigt.

 

Autor: shz.de - ekn