Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



12.01.2009

Keine neuen Wochenendhäuser am Langsee
Angesichts der Haushaltslage lehnte Süderfahrenstedts Gemeinderat Zuschussanfrage der Kirche ab
Süderfahrenstedt
/
stz
– Der erste „Dorfstammtisch“ auf Einladung von Süderfahrenstedts Bürgermeister Heinrich Mattsen zeigte das Bedürfnis vieler Einwohner nach einem Ort für einen zwanglosen Gedankenaustausch. Die Schankstube im Landgasthof „Zum Langsee“ war voll wie in alten Zeiten.

Bei der anschließend stattfindenden Sitzung der Gemeindevertretung ging es vor allem ums Geld, das man nicht mehr hat, und was man ohne trotzdem machen kann, um etwa eine neue Teerdecke für den maroden Weg vom Ortsausgang bis nach Güldenholm zu ermöglichen. Dieses Projekt ist von Bürgern angemahnt und soll noch dieses Jahr verwirklicht werden.

Dann muss der Finanzausschuss sichten, ob noch ein Sollüberschuss geblieben ist. Wenn ja, will die Gemeindevertretung über eine Spende zur Sanierung des Kirchengebäudes in Böklund nachdenken.

Schon jetzt einem Antrag der Kirchengemeinde auf einen Zuschuss in Höhe von 10 000 Euro zuzustimmen, dazu konnte sich die Gemeindevertretung nicht durchringen.

Einigkeit herrschte darin, die Möglichkeit einer Bebauung am Langseeufer mit Wochenendhäusern „endlich vom Tisch zu kriegen“. Deshalb wurden die Satzung über den Erlass einer Veränderungssperre für den Bereich dieses jahrzehntealten Bebauungsplanes und auch das laufende Verfahren einstimmig aufgehoben. „Wir wissen aber nicht, was von Anwälten vielleicht noch kommt“, meinte Bürgermeister Mattsen, und deshalb werde die endgültige Löschung dieses „Traums einer früheren Generation“ den Rat vermutlich noch einige Zeit beschäftigen.

Schneller geht es mit dem Verlegen einer Rohwasserleitung vom Wasserwerk zum neuen Brunnen in Krokholm: Die Gemeindevertreter gaben dafür „grünes Licht“.

Außerdem wird man in dieser Woche mit einer Hauswurfsendung um Entwürfe für ein Gemeindewappen bitten. Darüber soll bis Ende März entschieden werden. In der nächsten Sitzung des Ortsparlamentes am 23. April will man hierzu einen großen Schritt weiter sein. Interessierte haben schon vorher die Möglichkeit, sich über Aktuelles zu informieren: Wegen des Erfolges wird der „Dorfstammtisch“ künftig regelmäßig angeboten, jeden ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr.

 

Autor: shz.de - stz