Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



29.06.2017

Boy-Lornsen-Schule behält alle drei Standorte

Schaalby, Tolk und Nübel werden gebraucht, um die Mindestschülerzahl zu erreichen

 

Böklund Die Boy-Lornsen-Schule war zentrales Thema bei der jüngsten Zusammenkunft der Mitglieder des Amtsausschusses Südangeln. Dessen Schulausschussvorsitzender Peter Matthiesen zog einen Schlussstrich unter die Diskussion zur Zukunft der Schule.

Die 190 Schüler der Boy-Lornsen-Schule verteilen sich auf die drei Standorte Nübel, Schaalby und Tolk. Nur so kann man die von der Landesregierung vorgegebene Mindestschülerzahl aufbringen. Die Schule deckt den Grundschulbereich im südlichen Teil des Amtes Südangeln ab.

Doch immer wieder gab es Gerüchte, dass einzelne Standorte geschlossen werden sollten. Deshalb wurde im letzten Jahr ein Prozess angestoßen, in dem Eltern, Lehrer und Kommunen ein modernes, zukunftsträchtiges und nachhaltiges Bildungsangebot in diesem Bereich entwickeln sollten. Dieser Prozess wurde über das Schulmanagementinstitut Norderstedt begleitet. Das Ergebnis fiel anders aus, als von den Kommunen erwartet. „Die Boy-Lornsen-Schule wird weiterhin an allen drei Standorten erhalten bleiben“, fasste Matthiesen zusammen. Dies entspreche den Wünschen der Lehrer sowie der Schul- und Kindergarteneltern.

Der Amtsausschuss beschloss die Sanierung der Sanitäranlage der Boy-Lornsen-Schule am Standort Tolk. Die 265 000 Euro teure Maßnahme wird mit 80 000 Euro vom Bildungsministerium gefördert. Den Rest teilen sich das Amt Südangeln und die Gemeinde Tolk.

Autor: ql, 29.06.2017 
Quelle: www.shz.de