Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



15.03.2017

Alle Grundstücke sind verkauft

Taarstedt: Letzte drei Parzellen im Baugebiet „Aublick“ vergeben / Gemeinde rechnet mit Haushaltsminus von 80 000 Euro

 

Taarstedt

Die letzen drei Grundstücke an der Schaalbyer Straße und damit alle elf Parzellen im Baugebiet „Aublick“ im Ortsteil Scholderup sind verkauft worden. Dies konnte Taarstedts Bürgermeister Peter Matthiesen den Gemeinderatsmitgliedern mitteilen. Weiterhin erläuterte er in seinem Verwaltungsbericht im Rahmen der jüngsten Zusammenkunft, dass die Gemeinde immer noch Beobachtungsgebiet der Vogelgrippe sei, die Entleihungen der Fahrbücherei stabil sind und die laut Berufsgenossenschaft erforderlichen Schallschutzmaßnahmen im Kindergarten im vereinbarten Kostenrahmen bleiben.

Aus dem Bauausschuss berichtete Johannes Witt, dass bei einer Filmung der Regenwasserleitung an der Hauptstraße Schäden erkannt wurden, die eine Sanierung erforderlich machen. Über die aktuelle Windenergieplanung des Landes soll in Kürze im Rahmen einer Einwohnerversammlung informiert werden. Aus dem Umweltausschuss wies Frauke Clausen auf die für den 27. März geplante Müllsammelaktion in der Gemeinde hin.

Einstimmig beschlossen wurde der vom Finanzausschuss-Vorsitzenden Rainer Bahr vorgestellte Haushalt sowie das Investitionsprogramm bis 2020. Für den Ergebnisplan rechnet man bei Erträgen von knapp 1,1 Millionen Euro und gut 1,15 Millionen Euro Aufwendungen mit einem Fehlbetrag von knapp 80 000 Euro. Der Finanzplan sieht bei Ein- und Auszahlungen von gut 1,2 Millionen Euro einen Finanzmittelüberschuss von 6000 Euro vor. Die Hebesätze bleiben für die Grundsteuern A und B unverändert bei jeweils 340 Prozent sowie für die Gewerbesteuer bei 380 Prozent.

Nach einer Prüfung der Verwaltung hinsichtlich des Rechtsanspruches wurde weiter beschlossen, für Schulkinder in der Hortbetreuung des süddänischen Jugendverbandes Kostenübernahme-Erklärungen abzugeben, wenn die geplante Belegung von Schülern aus der Gemeinde rechtzeitig und schriftlich vorher mitgeteilt wird.

Die weiteren Beschlüsse in Kürze:

Die Straßenlampenköpfe sollen durch einen modernen Typ ersetzt werden.

Es wird angedacht, die Ehrenpforten von früher durch Willkommensschilder zu ersetzen. Dieses Thema wurde zur Beratung an den Kulturausschuss verwiesen.

Das Brückengeländer auf dem Fahrradweg über die Loiter Au wird erneuert und im Ortsteil Westerakeby soll ein neues Buswartehäuschen errichtet werden.

Abschließend wies Bürgermeister Matthiesen noch auf den Termin der ADAC-Cimbern-Ralley hin, die am 15. April auch durch den Ortsteil Westerakeby führt.

Autor: gks, 15.03.2017 
Quelle: www.shz.de