Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



20.12.2016

Es ist viel zu laut in der Kita

Maßnahme zur Schalldämmung kostet rund 30 000 Euro / Taarstedt wird mit 10 860 Euro zur Kasse gebeten
Twedt

 

Nicht gerade sehr rosig ist die finanzielle Lage der Gemeinde Twedt. Beim Kassensturz kurz vor Jahresende wurde festgestellt, dass der erwartete Jahresfehlbetrag von 58 700 Euro sich auf 135 800 Euro erhöht hat. Die liquiden Mittel reduzierten sich um 161 000 Euro. Grund dafür sind im Wesentlichen Einbrüche bei der Gewerbesteuer sowie die Erhöhung des Kostenausgleichs für die Kindertagesstätte Tolk nach dem Kindertagesstättengesetz.

Und der Blick in die Zukunft lässt auch nicht auf Besserung hoffen. Denn der Haushalt 2017 weist bei Aufwendungen von 767 000 Euro einen prognostizierten Fehlbetrag von 114 900 Euro aus. Dabei wurden in diesem Betrag bereits Haushaltskonsolidierungsmaßnahmen berücksichtigt. So wurden die Hebesätze der Grundsteuern von 310 Prozent auf 370 Prozent (A) bzw. 390 Prozent (B) heraufgesetzt. Der Satz der Gewerbesteuer bleibt bei 380 Prozent.

Auch die Hundesteuer wurde angehoben. Sie erhöht sich für den ersten Hund von 75 auf 100 Euro. Bei diesem Schritt wurde gleichzeitig die Hundesteuersatzung auf den momentan gültigen Rechtszustand gebracht. „Wir haben uns bei der Neufestlegung der Steuersätze an den Mindesthebesätzen orientiert, um Fehlbetragszuweisungen zu erhalten“, erläuterte dazu Bürgermeister Alexander Schmidt.

Wesentliche Investitionen sind in der Finanzplanung bis zum Jahr 2020 nicht vorgesehen. Lediglich für die Feuerwehr sind Anschaffungen von 2300 Euro eingeplant – hinzu kommen 2000 Euro für eine neue Schließanlage im Bürgerhaus.

Durch Auflagen der Berufsgenossenschaft müssen in den Räumen der Regel- und der Krippengruppe der Kita Taarstedt raumakustische Dämmungsmaßnahmen vorgenommen werden. Dazu sollen sogenannte „Sauerkrautplatten“ an der Decke montiert werden. Im Flurbereich wird die Deckenhöhe durch Mineralplatten in einem Schienensystem reduziert. Die Gesamtkosten der Arbeiten werden auf 30 000 Euro geschätzt. Nach dem vertraglich festgesetzten Schlüssel muss davon die Gemeinde Twedt 10 860 Euro übernehmen.

Mit der Einziehung eines Gemeindewegs bewältigte die Gemeindevertretung Twedt einen Verwaltungsvorgang, der nur relativ selten auftritt. Bürger hatten beantragt, ihnen ein Stück Gemeindeweg zu überlassen, um ihre Grundstücksfläche abzurunden. Da dieses Wegstück als öffentliche Straße entbehrlich ist, stimmten die Mandatsträger dem Antrag zu und leiteten das entsprechende Verfahren zur Entwidmung ein. Nach Abschluss dieses Vorgangs soll die Straße von der Gemeinde an den Grundstücksinhaber verkauft werden.

Weiteres in Kürze:

In diesem Winter sollen alle Wälle und Knicks entlang der Gemeindestraßen aufgekappt werden. Die Schneeräumung übernimmt eine Firma aus Böelschuby. Schneevogt ist wie schon in den letzten Jahren Hans-Joachim Schmidt.

Die Gemeinde nutzt die Option bei der Neuregelung der Umsatzsteuer, mit der der momentane Zustand bis Ende 2020 beibehalten wird.

Die Kameradschaftskasse der Freiwilligen Feuerwehr Twedt wird ab dem Jahreswechsel als Sondervermögen der Gemeinde geführt.

Autor: ql, 20.12.2016 
Quelle: www.shz.de