Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



25.06.2016

Kläranlage braucht eine neue Steuerung

Böklund will 85 000 Euro investieren / Keine Ersatzteile für alte Technik mehr
Böklund

 

Die Steuerungstechnik der Böklunder Kläranlage muss erneuert werden. „Die aktuelle Steuerung entspricht nicht mehr dem Stand der Technik“, begründete Bürgermeister Johannes Petersen seinen Antrag. Neue Messsonden könnten nicht mehr in das System eingebunden werden. Und seit etwa fünf Jahren würden auch keine Ersatzteile mehr dafür produziert. Man habe bereits gebrauchtes Ersatzmaterial zur Reserve bei „ebay“ im Internet eingekauft. Auch würden keine Fachkräfte mehr auf diesem Gebiet ausgebildet. „Eine Reparatur bei Ausfall der Steuerungstechnik ist nicht mehr möglich und unser Klärwerk würde stillstehen“, führte er seiner Gemeindevertretung die Konsequenzen vor Augen.

Der Bürgermeister plädierte deshalb für eine Umstellung des Systems auf eine neue Technik, die von verschiedenen Firmen betreut werden könnte. Die geschätzte Bausumme liegt bei 85 000 Euro. Da die Abschreibungsrücklage des Klärwerks diese Investitionen locker hergibt, wurde ein Ingenieurbüro für 25 000 Euro beauftragt, den Neubau zu planen und eine entsprechende Ausschreibung vorzubereiten. Bürgermeister Petersen erhielt die Vollmacht, die entsprechenden Aufträge nach Eingang von Angeboten bis zu einer Auftragssumme von 85 000 Euro ohne Rücksprache mit der Gemeindevertretung zu vergeben.

Weiteres in Kürze:

Die Gemeinde übergab die Aufgabe der Frischwasserversorgung und die Festsetzung der zugehörigen Gebühren zum 1. Januar 2017 an den Wasserbeschaffungsverband Südangeln.

Die Gemeindevertretung sprach sich gegen eine Zusammenlegung der Bauhöfe des Amtes Südangeln und der Gemeinde Böklund aus. Da sich auf die Ausschreibung für die Sanierung des Kindergartendaches nur ein Anbieter gemeldet hatte, der nach Meinung von Bürgermeister Petersen überhöhte Preise verlangte, wird die Ausschreibung zurückgezogen. Die Arbeiten werden nach erneuter Ausschreibung auf nächstes Jahr verschoben.

Autor: Claus Kuhl, 25.06.2016 
Quelle: www.shz.de