Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



02.05.2016

Neuberend: Einsparungen bei Schulkosten und Amts

Neuberend

 

Positive Nachrichten verkündete Jan-Nicolas Orth (CDU), Vorsitzender des Neuberender Finanzausschusses, in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung. So erhöhte sich laut Jahresrechnung 2015 die Zuführung zum Vermögenshaushalt auf knapp 92 000 Euro. Gründe sind Einsparungen bei den Schulkostenbeiträgen (rund 21 800 Euro), im Kita-Bereich und eine Rückerstattung bei der Amtsumlage von 7500 Euro, die er als „Glücksfall, mit dem nicht zu rechnen war“ bezeichnete. Hinzu kommen Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer und dem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer (8400 Euro). So schließt der Vermögenshaushalt ausgeglichen bei 1,02 Millionen Euro ab und hat einen Sollüberschuss von knapp 35 000 Euro. Der Verwaltungshaushalt ist mit gut 1,45 Millionen Euro ebenfalls ausgeglichen. Die Jahresrechnung 2015 wurde mit einer Enthaltung beschlossen

Zudem beschlossen die Gemeindevertreter eine überplanmäßige Ausgabe von rund 24 300 Euro. Es handelte sich um Kosten für Erd- und Pflasterarbeiten, die sich während der Bauarbeiten am neuen Feuerwehrgerätehaus ergeben hatten und im Vorwege nicht absehbar gewesen seien, so Orth.

Ebenfalls bei einer Enthaltung beschlossen wurde eine neue Benutzungs- und Gebührensatzung für die Sporthalle der Gemeinde. Auswärtige Nutzer müssen für Training oder Übungen ab sofort 15 statt wie bisher 10 Euro je angefangener Stunde bezahlen. Bei sonstiger Nutzung steigt die Gebühr von 20 auf 30 Euro. Auf Kritik von Carsten Mees (KWN), die Beträge seien „sehr hoch“, entgegnete Bürgermeister Hans-Helmut Guthardt (KWN): „Nach zwölf Jahren waren wir der Meinung, dass wir die Preise anheben müssen.“ Diese seien nach wie vor nicht kostendeckend, sondern würden subventioniert. Derzeit ist die Sporthalle so gut mit heimischen Vereinen belegt, dass kein auswärtiger Verein betroffen ist. Der Vorschlag des Bürgermeisters, dass man bei finanzschwachen Vereinen auf Antrag von Gebühren absehen könnte, stieß auf Zustimmung.

Weiteres in Kürze: Die Gemeindevertreter stimmten der weiteren Bereitstellung von Krippenplätzen in der Villa Sonnenstrahl in Nübel einstimmig zu. Andreas Düring (SSW) wurde zum zweiten Vertreter Neuberends in den Breitbandzweckverband Südangeln gewählt. Acht kleinere Straßenlöcher wurden zur Reparatur angemeldet. Am Neuen Weg wurden zwei Krötenwarnschilder aufgestellt

Autor: kra, 02.05.2016 
Quelle: www.shz.de