Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



12.09.2015

Schaalby sucht Wohnraum für Flüchtlinge

Schaalby

 

Die Gemeindevertretung Schaalby hat die Vergabe der Erweiterungsarbeiten an der Kindertagesstätte beschlossen und ist den Empfehlungen des Architekten Peter Paustian gefolgt. Man hat sich weitestgehend für Firmen aus der Region entschieden, da deren Angebote durchweg die besseren gewesen seien. Der Kita-Betrieb soll während der Bauphase nicht beeinträchtigt werden, da man die zum alten Gebäude führenden Durchbrüche erst ganz am Schluss öffnen will. Die Belegungszahlen der Kindertagesstätte lassen, wie Bürgermeister Karsten Stühmer sagte, für die nächsten Jahre auch keine Trendwende befürchten, die Kita ist ausgebucht, alle Plätze sind belegt.

Für die in den nächsten Monaten erwarteten Flüchtlinge wird in Schaalby dringend weiterer Wohnraum gesucht. Bürgermeister Karsten Stühmer richtet einen Appell an alle Bürger seiner Gemeinde: „Wir suchen Wohnungen und Häuser zum Mieten, bitte bei mir melden!“ Auch Lydia Eberhardt vom Amt nimmt gerne die Meldungen entgegen. Wer spenden möchte oder Sachspenden abzugeben habe, könne sich an die Awo in Schleswig oder an die Neue Arbeit Nord in Husby wenden. Außerdem wird eine Schiedsperson gesucht. Informationen dazu gibt es ebenfalls bei Frau Eberhardt im Amt Südangeln.

Die Prüfung der Wasserqualität an zwei Messstellen in Füsing und Kahleby haben in diesem Jahr keine erhöhten Werte ergeben. Die festgestellten Verunreinigungen müssen demnach aus dem Rest von Angeln stammen und sollen durch die Straßenreinigung mitverursacht worden sein. Somit sieht man in Schaalby die Verantwortung für eine Verbesserung der Wasserqualität in der Au beim Kreis.

Bevor die Freiwillige Feuerwehr Füsing ihr neues Löschfahrzeug bestellen kann, sind erst noch Umbaumaßnahmen am Füsinger Gerätehaus notwendig, die jedoch in Eigenleistung erbracht werden sollen und den Gemeindehaushalt somit nicht weiter belasten.

Da sich etliche Füsinger Anwohner über die große Anzahl von Rasern beschwert haben, die mit überhöhtem Tempo in den Ort fahren, plant der Gemeinderat nun, die Menge der Blitzer zu erhöhen.

Autor: hsz, 12.09.2015 
Quelle: www.shz.de