Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



25.06.2015

Bürgerentscheid wird vorbereitet

Am 5. Juli stimmen Brodersbyer Bürger über eine zentrale Frischwasserversorgung durch den Wasserbeschaffungsverband Südangeln ab
BRODERSBY

 

Ein wichtiger Termin für alle Brodersbyer Bürger ist der 5. Juli: Dann sollen sie eine Entscheidung treffen, ob sie eine zentrale Frischwasserversorgung durch den WBV Südangeln wollen. Nun wird eine zwölfseitige Informationsschrift in der Auflagenstärke 500 für insgesamt 1600 Euro gedruckt und durch Gemeindevertreter im Ort verteilt. Diese treffen sich am 2. Juli um 17 Uhr in der Amtsverwaltung Böklund zur Vorbereitung des Bürgerentscheids.

Die Hoffnung der Zuhörer, in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung zu erfahren, wer künftig den Bau-, Wege- und Umweltausschuss leitet, erfüllte sich nicht: Die durch das Ausscheiden von Jörg Minkenberg aus der Kommunalpolitik nötig gewordene Wahl eines Vorsitzenden wurde von der Tagesordnung gestrichen, weil die vorschlagsberechtigte CDU vorher noch Klärungsbedarf hat. Das bedeutet aber keineswegs, dass dieser Ausschuss in Untätigkeit verfallen ist – im Gegenteil: Bürgermeister Bernd Blohm dankte Axel Lamp dafür, dass er das Gremium auf Trab gehalten hat. So hat der bisherige stellvertretende Vorsitzende die Spangstraße selbst mit Asphaltschreddergut befestigt. Außerdem regte er an, den Weg „Im Grund“ teilweise zu pflastern, damit das Oberflächenwasser vernünftig ablaufen kann.

An den Wanderwegen werden marode Pfähle ausgetauscht, und nach Vorbereitung im Bauausschuss erwirkte Axel Lamp Zustimmung für maximal 2000 Euro, die in die Erneuerung der Treppe am Badestrand Geel investiert werden sollen. Das Dach des Toilettenhauses am Strand könnte für 4500 Euro repariert werden oder für etwa 7700 Euro ein Satteldach erhalten. Die Vertretung beschloss, Angebote einzuholen für die Variante, das Dach generell begehbar zu machen; allerdings braucht man hierfür eine statische Berechnung.

Ein heikles Thema der Zukunft könnte die Frage werden, ob es eine Straßenreinigungssatzung geben soll. Der Ausschuss hatte dies diskutiert, weil einige Anlieger zwar Gehwege und Kantsteine sauber halten, andere jedoch nicht.

Für eine kleine Stichstraße in Geelbyholz würde das nicht mehr gelten: Die Überlassung ist von Annegret Thiesen-Neumann beantragt worden. Da dieser bisher öffentliche Weg als Zufahrt für einen Anlieger keine allgemeine Verkehrsbedeutung hat und die Gemeinde dort auch keine Leitungsrechte beansprucht, stimmte die Vertretung der Einziehung des Weges einmütig zu.

Um ruhenden Autoverkehr kümmerte sich der Wirtschaftsausschuss: Ein Pflanzkübel direkt vor dem Zugang zum Bankautomaten soll verhindern, dass Kunden dort parken. Die Bank wird dort zudem einen Fahnenmast, einen Fahrradständer und ein Reklameschild aufstellen.

Einstimmig beschlossen die Vertreter die 11. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die Erweiterung des Bebauungsplanes „Missunder Fährhaus“, nachdem Manfred Demuth von der Firma „Pro Regione“ die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange sowie die Anregungen privater Personen erläutert hatte.

Zum Schluss gab es noch die erfreuliche Mitteilung, dass die Schlei in der Gemeinde Brodersby uneingeschränkte Badewasserqualität habe. Das habe die Uniklinik Kiel im Auftrag des Kreisgesundheitsamtes festgestellt. Jetzt fehlen nur noch die entsprechend sommerlichen Temperaturen für das Badevergnügen.

Autor: Hans-Werner Staritz, 25.06.2015 
Quelle: www.shz.de