Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



12.05.2014

Neuer Anlauf für Breitbandausbau

Struxdorf will seinen Bürgern schnelles Internet ermöglichen – aber nur, wenn das Land das Vorhaben ausreichend fördert
Struxdorf

 

Die Gemeinde Struxdorf hat ihre Bemühungen zum Breitbandausbau wieder aufgenommen. Nachdem im Herbst vergangenen Jahres das Verfahren wegen einer finanziell unsicheren Haushaltssituation unterbrochen worden war, will man jetzt mit Volldampf die Ausschreibung und Beantragung der Förderung fortsetzen. Dies entspricht auch dem Bürgerwillen. Bei einer Unterschriftenaktion der SPD hatte sich fast ein Drittel der Einwohner für die technische Aufwertung des Ortes ausgesprochen.

Doch der Beschluss der Gemeindevertretung ist an verschiedene Bedingungen geknüpft. So muss die Ausschreibung technisch neutral erfolgen, um auch anderen Betreibern als der Telekom die Möglichkeit zum Gebot zu geben. Auch muss sie auf die Konzepte des Kreises, des Landes und des Amtes abgestimmt sein. Außerdem muss eine Klausel enthalten sein, die das ganze Projekt kippt, falls die Förderung durch das Land nicht mindestens in Höhe von 75 Prozent erfolgt. Erst nach Vorliegen aller Ausschreibungsergebnisse soll der Finanzausschuss der Gemeindevertretung Vorschläge zur Finanzierung machen.

Die Gemeindevertretung beschloss die Jahresrechnung 2013, die im Verwaltungshaushalt mit 916 000 Euro und im Vermögenshaushalt mit 624 000 Euro ausgeglichen schloss. Trotz eines strukturellen Defizits von 244 000 Euro wurde ein Sollüberschuss von 163 000 Euro erwirtschaftet, der die Rücklage am Jahresende auf 213 414 Euro anwachsen ließ. Der Schuldenstand der Gemeinde inklusive Darlehen beträgt nun 393 000 Euro.

Aufgrund der Beschwerde eines Einwohners muss im gesamten Amt Südangeln die Gebührenkalkulation für das Frischwasser umgestellt werden. Ab Januar 2015 beträgt die Grundgebühr in Struxdorf 98 Euro für kleine, 236 Euro für mittlere und 392 Euro für große Wasserzähler. Die Verbrauchsgebühr wurde von 0,42 Euro auf 0,50 Euro pro Kubikmeter erhöht.

Nachdem das Dach des Claus-Brix-Hauses von der Freiwilligen Feuerwehr Struxdorf in Eigenleistung erneuert wurde, soll Gleiches mit dem ebenfalls maroden Rolltor der Feuerwehrgarage geschehen. Die Gemeindevertretung gab für die Beschaffung des notwendigen Materials grünes Licht.

Weiteres in Kürze: Die Gemeindevertretung bestätigte die Wahl von Ingo Dietz und André Otto als Wehrführer und Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Ekeberg. Die Restauration des Dörps- un Schüttenhuus’ soll zum 1. August mit reduzierter Pacht neu ausgeschrieben werden. Verschiedene Reparaturarbeiten am Dörps- un Schüttenhuus wurden in Auftrag gegeben. Die Entschädigungssatzung der Gemeinde wurde den aktuellen Verdienstverhältnissen angepasst.

Autor: Claus Kuhl, 12.05.2014 
Quelle: www.shz.de