Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



25.11.2013

Haushaltsplanung mit Sicherheits-Puffer

Um den Etat 2014 auszugleichen, plant die Gemeinde Böklund zunächst den Griff in die Rücklage – allerdings sind die Einnahmen bewusst vorsichtig kalkuliert
Böklund

 

Einstimmig verabschiedete die Gemeindevertretung Böklund den Haushalt des Jahres 2014. Er schließt ausgeglichen im Verwaltungshaushalt mit 2,8 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt mit rund 457 000 Euro. An Investitionen sind geplant: 14  000 Euro für die Freiwillige Feuerwehr, 15 000 Euro zur Neuausrüstung von Spielplätzen, 73 000 Euro für die Sanierung von Straßen und Gehwegen, 50 000 Euro für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik und 30 000 Euro zur Sanierung des Niederschlagswasserkanals.

Die Hebesätze der Realsteuern bleiben gleich bei 260 Prozent für die Grundsteuern A und B sowie 320 Prozent für die Gewerbesteuer. Um den Haushalt auszugleichen, müssen 14 900 Euro der Rücklage entnommen werden. Bürgermeister Johannes Petersen betonte, dass diese Entnahme ein reiner Rechenwert sei, der vermutlich gar nicht zum Tragen kommen werden, da man die Gewerbesteuereinnahmen für das nächste Jahr bewusst niedrig angesetzt habe.

Johannes Jessen, Vorsitzender des TSV Böklund, erläuterte einen Antrag auf Bezuschussung eines Kunstrasens auf dem Sportplatz „Pappelalm“. Wesentliche Argumente dafür waren die dadurch mögliche durchgängige Trainings- und Spielnutzung des Platzes sowie die niedrigen Unterhaltskosten und der Imagegewinn für Böklund. Nach Jessens Schätzung belaufen sich die Kosten für die Gemeinde auf 348 000 Euro.

Axel Holmer, Vorsitzender der Sportschützen Böklund beantragte die Erweiterung des Schießstandes von zehn auf 18 Bahnen. Dadurch sei eine bessere Durchführung der Kreis- und Staffelmeisterschaften sowie bessere Jugendarbeit möglich. Bei geschätzten Kosten in Höhe von 200 000 Euro geht er davon aus, dass 50 Prozent durch Eigenleistung der Vereinsmitglieder aufgebracht werden können.

Die Gemeindevertretung nahm beide Anträge wohlwollend zur Kenntnis und versprach, sie zu diskutieren, sobald entsprechende Gelder zur Verfügung stünden. Weiteres in Kürze: Bürgermeister Petersen lobte die Eigeninitiative von Hausbesitzern in der Schleswiger Straße, die durch die Sanierung ihrer Häuser zur Verschönerung der Ortsdurchfahrt beitragen. Auf dem Verkehrskreisel am Ortseingang soll erstmals in diesem Jahr ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt werden. Die Satzung über die Gebührenerhebung für die zentrale Abwasserbeseitigung wird den neuesten Vorgaben angepasst. Die Gebühren selbst ändern sich nicht. Die Satzung über Stundung, Niederschlagung und Erlass von Ansprüchen der Gemeinde Böklund wurde ebenfalls den neuesten Bestimmungen angepasst.

Autor: ql, 25.11.2013 
Quelle: www.shz.de