Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



13.03.2012

In Schaalby klingelt die Kasse

Sechs Grundstücke im Neubaugebiet „Mühlenstraße“ sind verkauft / Suche nach neuem Bolzplatz / Fehler bei Feuerwehralarmierung behoben
Schaalby

 

Nachdem die Erschließung des Neubaugebietes „Mühlenstraße“ in Schaalby größtenteils abgeschlossen worden ist, konnte mit dem Bau der ersten beiden Wohnhäuser begonnen werden. „Sechs der elf Grundstücke sind bereits verkauft“, teilte Schaalbys Bürgermeister Eckhard Schröder auf der jüngsten Gemeinderatssitzung im „Schaalby Krog“ mit. Somit konnten bereits 185 000 Euro an Verkaufserlösen verbucht werden.
Die Gemeinde konnte im vergangenen Jahr außerdem Mehreinnahmen durch die höhere Einkommensteuer und die Konzessionsabgabe erzielen. „Das war ein sehr gutes Jahr“, freut sich der Vorsitzende des Finanzausschusses Kurt Hebel. In der allgemeinen Rücklagen waren zum Jahresende 240 000 Euro vorhanden.
Der Verwaltungshaushalt im neuen Haushaltsjahr soll der verabschiedeten Haushaltssatzung nach mit 1,5 Millionen Euro abschließen. Das Volumen des Vermögenshaushalts beträgt 209 000 Euro. Als Investition steht insbesondere die Bildung einer weiteren Rücklage für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges in Schaalby im Jahr 2013 an. Die Steuerhebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer bleiben in der neuen Satzung unverändert.
Es sind außerdem Anschaffungen in Höhe von 25 000 Euro für Fahrzeuge und Gerätschaften eingeplant, die im Rahmen einer Umstrukturierung des Bauhofes erforderlich werden. Die Gemeinde erhofft sich von dieser Investition eine optimierte Pflege der Grünflächen. Außerdem soll nach einer neuen Fläche für den Bolzplatz gesucht werden, da der bisherige Platz an der Mühlenstraße dem Neubaugebiet weichen musste.
Das Angebot, sich an einer Sammelbestellung für LED-Leuchtmittel zu beteiligen, wurde von der Gemeindevertretung abgelehnt. Im Jahre 2009 waren nahezu alle gemeindlichen Straßenlaternen erneuert worden. Priorität hat zunächst die Reparatur von zwei Kabelbrüchen an Versorgungsleitungen für die Straßenbeleuchtung. Diese wurden in der Nähe des Schaalbyer Feuerwehrgerätehauses und in der Straße An den Toften in Füsing lokalisiert. Der Bürgermeister zeigte sich besorgt, dass es auch noch an weiteren Stellen zu derartigen Schäden kommen könnte.Bei Einsätzen der Feuerwehren in der Gemeinde wurden immer alle drei Ortswehren gleichzeitig alarmiert. Dies führte auch bei kleineren Einsätzen wie umgeknickten Bäumen dazu, dass mehr als 60 Feuerwehrangehörige ausrückten, obwohl lediglich eine Feuerwehr durch die Leitstelle alarmiert wurde. Dies gefährdete zwar nicht die Sicherheit der Bürger, sorgte jedoch bei einigen Feuerwehrleuten für Unmut. Grund für den Fehler war eine technische Fehlprogrammierung an den Sirenen, die jedoch zwischenzeitlich behoben werden konnte.
Autor: Finn Thomsen, 13.03.2012 
Quelle: www.shz.de