Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



02.06.2008

Eine Übung auf hohem Niveau

Beteiligten Feuerwehren bei Manöverkritik ein gutes Zeugnis ausgestellt 

Thomas Hartwig, Wehrführer der Feuerwehr Taarstedt-Westerakeby, hatte sich für die erste Teilamtsübung des Jahres im Amt Südangeln ein brisantes Objekt ausgewählt. Ein nach außen hin unauffälliges Gebäude, das aber nach einem Umbau in ein Wohnheim von 18 Personen bewohnt wird, war der Einsatzort für die Wehren aus Scholderup, Brodersby, Twedt, Goltoft und Taarstedt-Westerakeby sowie die Jugendfeuerwehr Bezirk Tolk.

Hauptaufgabe war die Rettung der Bewohner aus dem in Brand geratenen Gebäude durch Atemschutzgeräteträger. Eine bewusstlose Person musste dabei mit Hilfe einer Schleifkorbtrage aus dem Fenster des ersten Stocks gerettet werden. Zeitgleich setzten die Löscharbeiten von zwei Gebäudeseiten ein.
„Wir haben eine Übung auf gutem Niveau gesehen“, resümierte Amtswehrführer Klaus Uck am Ende der Teilamtsübung. „Wer professionell arbeiten will, muss praxisorientiert ausbilden. Nur so können neue Einsatztaktiken und -techniken vermittelt werden, um die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehrfrauen und -männer in Zukunft zu sichern“, so Uck weiter.

Als Beobachter der Übung waren die stellvertretenden Amtswehrführer des Amtes Arensharde, Stefan Roth, und des Amtes Kropp-Stappelholm, Gerd Reimer, eingeladen. In seiner Manöverkritik unterstrich Reimer den guten Zustand von Fahrzeug und Gerät sowie den hohen Ausbildungsstand der Wehren. „Das Brandmanöver ist zügig und mit Sachverstand abgearbeitet worden. Uns sind nur sehr wenige Kleinigkeiten aufgefallen, die aber umgehend von den Gruppenführern abgestellt wurden.“
Amtsvorsteher Hans-Werner Berlau freute sich, dass die Jugendfeuerwehr das erste Mal mit ihrem eigenen Fahrzeug teilnehmen konnte. Genau wie Amtswehrführer Uck ging er auf die vier geplanten „Mitmachtage der Feuerwehren“ des Amtes Südangeln ein. „Ich hoffe, wir haben auf diese Weise Erfolg mit dem Anwerben junger Menschen für unsere Wehren.“

Der erste Termin „Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen“ ist der 7. Juni um 14 Uhr auf dem Freizeitgelände in Neuberend. Die ortsansässige Wehr und die Jugendfeuerwehr Bezirk Tolk wollen mit Spaß, Spiel und Information um Nachwuchs werben.
Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage soll ein „Verletzter“ durch das Fenster des ersten Stocks gerettet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: sh:z

 

Autor: sn