Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



04.01.2012

Neues Baugebiet bei Scholderup soll zügig erschlossen werden

Taarstedt

 

Da es keine größeren Bedenken von den Trägern öffentlicher Belange zum geplanten neuen Baugebiet in Scholderup gab, soll der Bebauungsplan nun dem Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg zur Genehmigung vorgelegt werden, damit die Erschließung zügig in Angriff genommen werden kann. Dies beschloss der Taarstedter Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung.
Finanzausschussvorsitzender Rainer Bahr vermeldete, dass nicht zuletzt dank höherer Einnahmen aus der Gewerbesteuer und trotz höherer Ausgaben für Schulkostenbeiträge, Kindergärten, Wegeunterhaltung und Winterdienst 2011 eine Zuführung aus dem Vermögenshaushalt nicht mehr erforderlich sei. Die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt erhöhen sich daher im Jahr 2011 um rund zehn Prozent auf nunmehr knapp 870 000 Euro. Der Umfang des Vermögenshaushaltes beträgt 84 600 Euro.
Der Doppelhaushalt 2012/2013 sieht im Verwaltungshaushalt je rund 870 000 Euro vor, der Vermögenshaushalt unter anderem wegen der Erschließung des Baugebietes 2012 gut 250 000 Euro und 2013 rund 45 000 Euro.
Beschlossen wurde ferner, die Schneeräumung wieder von einem Landwirt aus Westerakeby und den Streudienst von einem Unternehmen aus Steinfeld ausführen zu lassen, die Knickpflege bereits in diesem Jahr vorzunehmen, den Radwanderweg auf der alten Kreisbahntrasse regelmäßig zu unterhalten und für Arbeiten in der Gemeinde weiterhin den Amtsbauhof zu beauftragen.
Aus dem Kulturausschuss berichtete Armin Eggert, dass der Internetauftritt der Gemeinde derzeit überarbeitet werde. Peter Matthiesen sagte für die Kindergärten durch steigende Anforderungen steigende Kosten voraus. Ferner arbeiteten die beteiligten Einrichtungen der Trägergemeinschaft an einer optimierten Ferienregelung mit durchgängiger Betreuung.Zu Beginn der Sitzung hatte Bürgermeister Hans-Werner Berlau Doreen Kuhrt begrüßt, die zum Jahresbeginn die Bewirtschaftung des Dorfgemeinschaftsraumes in der alten Schule übernahm.
Autor: gks, 04.01.2012 
Quelle: www.shz.de