Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Öffnungszeiten | Impressum | Datenschutz | Sitemap



10.12.2011

Umfrage: Bürger entscheiden über Ausbau der Breitbandversorgung

Schaalby

 

Die Gemeindevertretung Schaalby beschäftigte sich auf ihrer jüngsten Sitzung intensiv mit dem Thema Breitbandzugang. Es herrschte die einstimmige Meinung, dass eine gute Anbindung an das Internet ein nicht zu unterschätzender Standortvorteil wäre.
Auf Veranlassung der Schleswiger Stadtwerke haben Mitarbeiter in den vergangenen Wochen die Schaalbyer Haushalte aufgesucht, um ein Meinungsbild zu einem schnelleren Breitbandanschluss zu erhalten. Hierbei wurden nicht nur die Wünsche der Einwohner abgefragt, sondern auch die Bereitschaft zur Beteiligung an den entstehenden Kosten ermittelt. Die Ergebnisse der Umfrage fließen gemeinsam mit denen einer Befragung in der Gemeinde Tolk in eine Wirtschaftlichkeitsberechnung ein. Wenn diese positiv ausfallen sollte, könnte in Schaalby demnächst eine schnellere Internetanbindung angeboten werden.
Durch einen überregionalen Auftraggeber wurden seit den Sommermonaten unter der alten Kreisbahntrasse Leerrohre für eine Datenfernleitung verlegt. Es wurden jedoch außerplanmäßig Nacharbeiten notwendig, die sich bis Mitte des Monats hinziehen werden. Mit einer endgültigen Fertigstellung des Weges wird erst im Frühjahr gerechnet. Bürgermeister Eckhard Schröder sprach sich dafür aus, die Schäden von dem ausführenden Unternehmen beheben zu lassen, damit der Wander- und Radweg im kommenden Jahr uneingeschränkt genutzt werden kann.
Ein Investor plant, neben den neu entstandenen Fahrzeughallen am Raiffeisenturm ein Blockheizkraftwerk zu errichten. Dieses soll das in Moldenit gewonnene Biogas in das Schaalbyer Fernwärmenetz einspeisen.Große Fortschritte verzeichnet das Baugebiet „Mühlenstraße“. Die bereits begonnene Erschließung soll noch vor Weihnachten abgeschlossen werden. Von den mit dem Slogan „Bauplätze mit Weitblick“ beworbenen elf Grundstücken mit Blick auf das Autal wurden bereits fünf verkauft. Der Grundstückspreis liegt zwischen 75 und 78 Euro je Quadratmeter. Interessierte können sich an Bürgermeister Schröder, Telefon 0 46 22 / 513 82, oder an Bruno Heller vom Amt Südangeln, 0 46 23 / 783 08, wenden.
Autor: fit, 10.12.2011 
Quelle: www.shz.de