Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



29.09.2011

Taarstedt tritt Zweckverband des neuen Gewerbegebiets bei

taarstedt

 

Der Beitritt zum Interkommunalen Gewerbegebiet Schleswig-Umland war Gegenstand der jüngsten Gemeinderatssitzung in Taarstedt. Burkhard Otzen von der Wireg stellte den Anwesenden das Konzept vor. Die Gemeinde wird etwa 1,19 Prozent der Stimmrechte im Zweckverband erhalten. Die Gemeinde Taarstedt fasste als letzter Interessent den Beschluss zum Beitritt in den Zweckverband. An den Grundstücken im ersten Bauabschnitt sind bereits vier dänische Unternehmen mit einem Flächenbedarf von bis zu zehn Hektar interessiert.
Gespräche mit den Aufsichtsbehörden haben nach Aussage von Otzen ergeben, dass wahrscheinlich alle am Zweckverband beteiligten Gemeinden erneut einen Beschluss fassen müssen, da bis zuletzt nicht bekannt war, welcher Finanzierungsanteil auf die einzelnen Gemeinden zukommt. Durch die Erklärung der Beitrittsabsicht durch die einzelnen Gemeinden sei es nun möglich, den jeweiligen Anteil der Gemeinden am Zweckverband prozentual exakt zu berechnen.
Im Taarstedter Ortsteil Scholderup entsteht ein weiteres Neubaugebiet. Dieser Beschluss wurde auf der Sitzung gefasst. Einstimmig sprachen sich die Anwesenden dafür aus, die Öffentlichkeit vorzeitig an dem Bebauungsplan Nr. 2 „Am Autal“ zu beteiligen.
Der Bauplaner, Diplom-Ingenieur Dieter Hosse, hat die landwirtschaftliche Fläche zwischen der Schaalbyer Straße und der Straße Am Autal mit elf Grundstücken beplant. Eine neue Straße wird die Grundstücke verbinden. Es soll eine zweigeschossige Bebauung zugelassen werden. Mit dem Beginn der Erschließung wird im kommenden Jahr gerechnet. Bauinteressenten können sich für weitere Informationen an Brunhilde Strauß vom Amt Südangeln unter Telefon 04623/78306 wenden.
Die durch den Starkregen aufgetretenen Überschwemmungen im Gemeindegebiet waren auf verstopfte Abflussrohre zurückzuführen. Diese wurden bereits gesäubert. In den kommenden Wochen werden die Straßenbanketten zusammen mit den Entwässerungsgräben gereinigt.Die Aufgabe der Abwasserbeseitigung aus Hauskläranlagen und abflusslosen Gruben wurde der Stadt Schleswig übertragen. Die Gemeinde Taarstedt wird außerdem dem „Fördervereen Plattdüscht-Zentrum, Landesdeel Schleswig“ beitreten.
Autor: fit, 29.09.2011 
Quelle: www.shz.de