Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



10.05.2011

Haushaltsbilanz positiv – aber Mehrausgaben für Kindergärten

Taarstedt

 

Die Gemeinde Taarstedt kann weiterhin eine solide Finanzlage vorweisen. Diese Nachricht nahm der Gemeinderat im Rahmen der Beschlussfassung der Jahresrechnung 2010 erfreut zur Kenntnis. Eine Entnahme aus der Rücklage sei im letzten Jahr somit nicht nötig gewesen, so Ausschussvorsitzender Peter Simonsen.
Für das laufende Jahr wies Bürgermeister Hans-Werner Berlau jetzt aber bereits auf einen Wermutstropfen für die Gemeindefinanzen hin. So werde die Kürzung des Kreiszuschusses für die Betriebskostenzuschüsse an die Kindergärten seitens des Kreises Schleswig-Flensburg von bislang fünf Prozent auf den gesetzlichen Mindestbetrag von 1,5 Prozent alleine für Taarstedt mit Mehrausgaben von 26 000 Euro zu Buche schlagen.
Ansonsten hatte der Bürgermeister in seinem Verwaltungsbericht nur Positives aus seiner Gemeinde zu berichten: Die Asphaltdecken könnten im gleichen Umfang wie in den Vorjahren saniert werden, das Osterfeuer der Landjugend sei nicht nur gut organisiert worden, es habe auch keine besonderen Vorfälle gegeben, das Aufstellen des Maibaumes durch Feuer- und Jugendfeuerwehr sei wieder ein Fest für das ganze Dorf gewesen, der DRK-Raum werde gerade zum Teil in Eigenarbeit der DRK-Damen renoviert und die Müllsammelaktion habe sich guter Beteiligung bei geringer Müllmenge erfreut und auch die Fahrbücherei werde man weiter finanziell unterstützen.
Kulturausschussvorsitzender Armin Eggert ergänzte, dass er in diesem Jahr bereits sechs Mal das Begrüßungsgeld in Höhe von 50 Euro an die stolzen Eltern neugeborener Mitbürger überreichen konnte.
Anschließend stimmte die Versammlung einvernehmlich der Neuordnung des Grundschulangebotes in Amtsträgerschaft in Schaalby, Tolk und Neuberend/Nübel zu, vergab die Aufträge zur Vorbereitung des neuen Baugebietes in Scholderup sowie für Banketten-Sanierungen.Nach dem aus Sicht der Gemeinde Taarstedt ärgerlichen Ausstiegs einiger Nachbargemeinden aus der geplanten und bereits mit Förderzusagen belegten Komplettsanierung des Fahrradweges auf der alten Bahntrasse von Schleswig nach Süderbrarup, stimmte man im Nachhinein der bereits erfolgten Renovierung zu. Das rund fünf Kilometer lange Teilstück auf dem Gemeindegebiet macht nach den Worten des Bürgermeisters nun wieder einen guten Eindruck. Man hofft, dass sich Feriengäste wie Einheimische an dem Weg durch das Tal der Loiter Au wieder erfreuen können.
Autor: gks, 10.05.2011 
Quelle: www.shz.de