Hilfsnavigation

Startseite | Kontakt | Dienstgebäude | Öffnungszeiten | Impressum | Sitemap



10.03.2011

Schaalby will Bebauungslücke schließen

Gemeinderat verabschiedet Bebauungs- und Flächennutzungsplanänderung / Finanzmittel für neues Löschfahrzeug im Haushalt vorgesehen
Schaalby 

In Schaalby entstehen elf neue Bauplätze. Diesen Beschluss fasste die Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Sitzung. Nach einer mehrjährigen Planungsphase wurden nun die notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des Bebauungsplans beschlossen. Auf der Fläche südlich der Mühlenstraße sollen Einfamilienhäuser die Siedlungslücke zur Schulstraße schließen.
Bereits im Sommer des vergangenen Jahres ging die Gemeindevertretung von einer zeitnahen Veräußerung der Grundstücke aus. Bedenken im Hinblick auf einen nahe gelegenen landwirtschaftlichen Betrieb veranlassten die Planer jedoch dazu, erneut Stellungnahmen zu möglichen Immissionen einzuholen. „Wir können solche negativen Einflüsse jedoch ausschließen“, stellte der beauftragte Ingenieur Frank Sass fest. Die Versorgungsleitungen werden auf einem Streifen zwischen Straße und Grundstücken verlegt. Der gute Zustand der Mühlenstraße soll bei den Bauarbeiten erhalten bleiben.
Bauwillige sollen noch dieses Jahr die Möglichkeit erhalten, Grundstücke zu erwerben und mit dem Bau zu beginnen. Wer an einem Baugrundstück interessiert ist, kann sich bei der Amtsverwaltung Südangeln unter Tel. 0 46 22 / 18 51 36 oder bei Bürgermeister Eckhard Schröder unter Tel. 0 46 21 / 513 82 informieren.
Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde kurzfristig die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs beraten. Einstimmig wurde beschlossen, dass sich die Gemeinde für die nächste kreisweite Sammelbestellung vormerken lässt. „Die notwendigen Finanzmittel haben wir bereits für dieses und das kommende Jahr im Haushalt eingeplant“, erklärte Kurt Hebel, Vorsitzender des Finanzausschusses. Insgesamt wird von Kosten in Höhe von 100 000 Euro ausgegangen.
Des Weiteren wurde die Errichtung einer neuen Sirene für den Ortsteil Klensby und die Beteiligung an den Kosten für die Sanierung des Schaalbyer Sportplatzes beschlossen.
Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von knapp 1,4 Millionen Euro. Um ihn auszugleichen, müssen 53 900 Euro aus der Rücklage zugeführt werden, deren Bestand voraussichtlich auf 39 000 Euro bis zum Jahresende sinken wird. Der Haushalt des Vorjahres schloss besser ab als geplant. Durch höhere Steuereinnahmen konnten überplanmäßige Ausgaben für Winterdienst und Kindertagesstätte kompensiert werden.
Die Gemeindevertreter sprachen sich einvernehmlich dafür aus, die Grund- und Gewerbesteuerhebesätze nicht zu erhöhen und stattdessen durch die Senkung der Ausgaben das Haushaltsergebnis zu verbessern.
Im nicht öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung wurde außerdem eine leichte Anhebung der Pachtzinsen für landwirtschaftlich genutzte Flächen beschlossen.
Bürgermeister Eckhard Schröder berichtete, dass die Funkantennen für den neuen Mobilfunkstandard LTE auf dem Getreidesilo der Team AG in Schaalby bereits in Betrieb sind. Es ist außerdem geplant ein weiteres Breitbandkabel auf der alten Kreisbahntrasse zu verlegen. In diesem Zusammenhang soll geprüft werden, ob die Möglichkeit besteht, dass auch die Einwohner der Gemeinde von dieser DSL-Leitung durch eine schnellere Internetverbindung profitieren können.Die öffentlichen Fernsprecher in Füsing und Schaalby werden von der Telekom abgebaut werden, da diese zu selten benutzt wurden und Kosten durch Sachbeschädigungen entstanden sind.
Autor: fit, 10.03.2011 
Quelle: www.shz.de